This post is also available in: English (Englisch)

Verchromen Sie Kunststoff, Holz, Glas oder auch Hartgummi. Mit unseren mobilen Systemen zum chemischen Verchromen sind Sie nicht auf Metallteile beschränkt. Sie benötigen keine Galvanik, keinen Brennofen und Sie haben keine giftigen oder umweltschädliche Abfälle zu entsorgen.

Bekommen Sie einen Eindruck von den vielfältigen Möglichkeiten

Erhalten Sie Informationen zu unseren Lösungen für Ihr Problem

Was ist chemisches Verchromen?

Im Vergleich mit den bekannten Methoden der galvanischen Verchromung schneiden die Methoden zum chemischen Verchromen in den meisten Bereichen viel besser ab. Sowohl bei der Auswahl der bearbeitbaren Materialien, als auch bei der Größe der zu verchromenden Werkstücke sind Ihnen kaum Grenzen gesetzt.

Und dass Sie dabei auch noch die Umwelt und Ihren Geldbeutel schonen ist sicher auch ganz in Ihrem Interesse.

Der Arbeitsablauf beim chemischen Verchromen ist Vergleichbar mit dem Ablauf beim Lackieren. Sie benötigen beim chemischen Verchromen aber weder Lackierkenntnisse oder Erfahrung, noch brauchen Sie einen Brennofen. Sie können Diesen falls vorhanden natürlich zum Beschleunigen des Vorgangs benutzen, aber notwendig ist er nicht.

Verchromen Sie Alles

Welche Materialien eignen sich zur Verchromung?

Für die chemische Verchromung sind sehr viele Materialien geeignet.

Praktisch alles, was eine glatte Oberfläche hat, kann verchromt werden. Darüber hinaus kann die chemische Verchromung auch eine Struktur hervorheben, beispielsweise beim Verchromen von Holz. Wenn Sie vorher die Maserung herausgearbeitet haben, erhalten Sie ein tolles Ergebnis!

Interessante Effekte erzielen Sie auch durch Verchromung von transparenten Objekten aus Glas oder Plexiglas. Veredeln Sie Alltagsgegenstände oder stellen Sie alte Schätze wieder her. Die Möglichkeiten sind nahezu unbegrenzt.